Martin Wilhelm Roelen (Bearb. und Hg.), Zerstörung und Wiederaufbau der Stadt Wesel. Kolloquium Zeitzeugen und Wissenschaftler 20. März 2010, Wesel, Selbstverlag des Stadtarchivs (Studien und Quellen zur Geschichte von Wesel 32), Wesel 2010

111 S., 85 Abb., ISBN 978-3-924380-27-4, 10,00 Euro

Margret Wensky (Bonn)

Als die Al­li­ier­ten am 24.3.1945 We­sel er­ober­ten, war die al­te Han­se­stadt im In­nen­stadt­be­reich zu 97,3, im ge­sam­ten Stadt­ge­biet zu 70,3 Pro­zent in Schutt und Asche ge­legt. Die Zer­stö­run­gen wa­ren vor al­lem Fol­ge von drei schwe­ren Bom­ben­an­grif­fen vom 16.-19.2.1945 zur Vor­be­rei­tung der al­li­ier­ten Ope­ra­tio­nen zum Rhein­über­gang und zum Vor­stoß auf das Ruhr­ge­biet. 

Zer­stö­rung und Wie­der­auf­bau der Stadt sind vom Stadt­ar­chiv We­sel in der Ver­gan­gen­heit be­reits in ei­ner Rei­he von Ver­öf­fent­li­chun­gen, die al­le star­ke Be­ach­tung ge­fun­den ha­ben, be­han­delt wor­den. Der schma­le Band ver­ei­nigt die Bei­trä­ge ei­nes Kol­lo­qui­ums vom 20.5.2010, 65 Jah­re nach den Er­eig­nis­sen. Vier Zeit­zeu­gen Wolf­gang Neu­kör­t­her (Bom­bar­die­rung, Eva­ku­ie­rung und Rück­kehr in ei­ne zer­stör­te Stadt – Er­leb­nis­se ei­nes We­seler Jun­gen), In­ge Mül­ler-Heu­ser („Und es gab im­mer klei­ne Fort­schrit­te“– Zer­stö­rung und Neu­an­fang in We­sel), Ger­da Ten­bruck („Wir konn­ten von Nichts et­was ma­chen“ – Le­ben in der zer­stör­ten Stadt) und Wer­ner Brü­cker (Im­pro­vi­sa­ti­on, Ein­fach­heit und Schnel­lig­keit – Ein We­seler Ar­chi­tekt er­zählt) kön­nen noch da­zu bei­tra­gen, mit Schil­de­run­gen des per­sön­li­chen Er­le­bens die Schre­cken des Bom­ben­kriegs, das Cha­os und die Not der un­mit­tel­ba­ren Nach­kriegs­zeit, aber auch die Lei­dens­fä­hig­keit der Men­schen, ih­ren Mut zum Im­pro­vi­sie­ren, den Wil­len zum Wie­der­auf­bau ih­rer Exis­ten­zen wie der Stadt ein­drucks­voll zu do­ku­men­tie­ren. Die Zeit­zeu­gen­be­rich­te wer­den ein­ge­rahmt von zwei Wis­sen­schaft­ler- Bei­trä­gen, die die Er­eig­nis­se ein­ord­nen: Chris­ti­an Krumm (Uni­ver­si­tät Duis­burg-Es­sen) ar­bei­tet ein­lei­tend die stra­te­gi­sche Be­deu­tung der Stadt in den Kämp­fen der Al­li­ier­ten am Nie­der­rhein im Früh­jahr 1945 her­aus, der den Band ab­schlie­ßen­de Bei­trag des Stadt­ar­chi­vars Mar­tin Wil­helm Ro­elen wid­met sich den Pro­ble­men des Wie­der­auf­baus ei­ner so schwer zer­stör­ten Stadt. 

Zitationshinweis

Bitte geben Sie beim Zitieren dieses Beitrags die exakte URL und das Datum Ihres Besuchs dieser Online-Adresse an.

Wensky, Margret, Martin Wilhelm Roelen (Bearb. und Hg.), Zerstörung und Wiederaufbau der Stadt Wesel. Kolloquium Zeitzeugen und Wissenschaftler 20. März 2010, Wesel, Selbstverlag des Stadtarchivs (Studien und Quellen zur Geschichte von Wesel 32), Wesel 2010, in: Internetportal Rheinische Geschichte, abgerufen unter: http://rheinische-geschichte.lvr.de/Verzeichnisse/Literaturschau/martin-wilhelm-roelen-bearb.-und-hg.-zerstoerung-und-wiederaufbau-der-stadt-wesel.-kolloquium-zeitzeugen-und-wissenschaftler-20.-maerz-2010-wesel-selbstverlag-des-stadtarchivs-studien-und-quellen-zur-geschichte-von-wesel-32-wesel-2010/DE-2086/lido/5d1a0d19d78ae3.51854431 (abgerufen am 23.10.2019)