Gesellschaft für Rheinische Geschichtskunde (GRhG) im Internetportal "Rheinische Geschichte"

Seit ihrer Gründung 1881 hat die Gesellschaft für Rheinische Geschichtskunde zahlreiche grundlegende Quelleneditionen und andere Publikationen hervorgebracht und damit in umfangreichem Maße das Fundament zur Erforschung der Geschichte des Rheinlandes mitgestaltet. Im Internetportal "Rheinische Geschichte" informiert Sie die Gesellschaft über ihre Geschichte, Organisation und Tätigkeit. Zudem finden Sie Informationen über aktuelle und ältere Publikationen. Mit Verlinkungen werden Sie sicher auf die jeweilige digitalisierte Publikation geführt. Viel Spaß beim Stöbern!

Vortrag von Helmut Rönz am 14. November 2018 in Siegburg

NS-Medizinverbrechen im heutigen Rhein-Sieg-Kreis

Gemeinsam mit dem Rhein-Sieg-Kreis widmet sich das LVR-Internetportal Rheinische Geschichte in einer Pionierstudie der Erforschung von NS-Medizinverbrechen – vor allem der Zwangssterilisation und der Euthanasie - im alten Siegkreis und im Landkreis Bonn. Das wissenschaftliche Team wirft Fragen auf wie: Wer waren die Täter und die zu Unrecht Betroffenen? Wie liefen die Verbrechen ab? Wie agierten die beteiligten Behörden? Und gab es vielleicht sogar Ansätze von Opposition und Widerstand? 

Begleitet wird das Projekt von der am 27. Juni begonnenen Vortragsreihe "'Euthanasie', Zwangssterilisationen, Humanexperimente. NS-Medizinverbrechen im heutigen Rhein-Sieg-Kreis". Den dritten Vortrag der Reihe hält Helmut Rönz, der über den Widerstand gegen die NS-Medizinverbrechen referieren wird. 

Mittwoch, 14. November 2018, 19:30 Uhr
Stadtmuseum Siegburg | Aula | Markt 46 | 53721 Siegburg

23. und 24. November 2018

45. Tag der Landesgeschichte „Konfessionalisierungen und Region im 16. bis 20. Jahrhundert“

Am 23. und 24. November 2018 findet in Bonn der 45. Tag der Landesgeschichte unter dem Titel „Konfessionalisierungen und Region im 16. bis 20. Jahrhundert“ statt. Der Gesamtverein der deutschen Geschichts und Altertumsvereine lädt Sie in Kooperation mit dem Landschaftsverband Rheinland, LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte, dem Institut für Geschichtswissenschaft der Universität Bonn, Abt. für Geschichte der Frühen Neuzeit und Rheinische Landesgeschichte, dem Verein für geschichtliche Landeskunde der Rheinlande und der Gesellschaft für Rheinische Geschichtskunde in das Bonner Universitätsforum ein. Der Tag des Landesgeschichte wird den Zusammenhang zwischen Konfessionalisierungsprozessen und Regionen ausleuchten. Die Referentinnen und Referenten gehen dabei auch der Frage nach, welche Träger und Akteure an diesen Konfessionalisierungsprozessen mitwirkten und ob von einer Entkonfessionalisierung oder einer Säkularisierung im Zuge der Moderne gesprochen werden kann.

Anmeldungen unter: rheinische-geschichte@lvr.de

Freitag und Samstag, den 23. und 24. November 2018

Bonner Universitätsforum | Heussallee 18–24 | 53113 Bonn